SCHNELLE HILFE BEI FRAGEN UND PROBLEMEN

1 Unter So funktioniert's
finden Sie viele nützliche Informationen.
2 Die Anleitung zum Vergleich erklärt die Benutzung Schritt für Schritt.
3 In den Fragen & Antworten finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Falls Sie keine Antwort auf Ihre Frage finden konnten oder weitere Hilfe benötigen, verwenden Sie bitte die rechts genannten Möglichkeiten, um Kontakt mit uns aufzunehmen.

KONTAKT

Kontaktformular
E-Mail an Support
Telefon +49 9602 9390758
Fax        +49 9602 9390759

KONTO ERSTELLEN

LOGIN-DATEN VERGESSEN?

Neue E-Commerce Lösung auf ecomparo – zmbCORE im Interview

von Alexander Hofmann / Dienstag, 01 September 2015 / Veröffentlicht in E-Commerce Dienste im Interview, Pressemitteilungen

...Die Kosten für Updates, Upgrades etc. verschlingen in vielen Unternehmen Unsummen. Unsere Lösung ist eben wie ein Appstore/Pluginshop: es sind alle Kernentwicklungen, Updates und Upgrades inklusive — dies spart massiv Geld...

 

 

 

 

 

Mit zmbCORE ist ab sofort ein weiterer E-Commerce-Software-Hersteller mit vollem Funktionsumfang auf ecomparo vertreten und auch im Detail vergleichbar. zmbCORE verfolgt einen SaaS-Ansatz (Software-as-a-Service) und spricht mit einer engen Verzahnung aus Online und Offline auch stationäre Händler an. Im Interview gibt Martin Paetz, Geschäftsführer von zmbCORE detaillierte Einblicke in die Lösung und die Zukunftsausrichtung dieser E-Commerce Lösung.  

 

 

Seit wann ist Ihre E-Commerce Lösung zmbCORE auf dem Markt verfügbar und wie war die historische Entwicklung? Wie und wodurch unterscheidet sich zmbCORE von anderen E-Commerce Lösungen am Markt?

Martin Paetz: "zmbCORE gibt es in dieser Variante seit ca. 3 Jahren. Wir haben hier einst mit einer großen Basislösung gestartet,  über die Jahre unsere eigene Lösung daraus entwickelt und das Modell vollständig geändert. In den letzten Jahren hatten wir oft das Problem, das wir die Projekte für unsere Kunden erfolgreich umgesetzt hatten, diese aber oft das nötige Budget für die Projekte nicht avisieren konnten. Dadurch kamen wir zu dem Entschluss, den Lizenzverkauf zu eliminieren, uns stattdessen eine monatlich mietbare Lösung anzubieten (SaaS). Seit dieser Umstellung spüren wir, das die Kunden genau diese Dienstleistungen immer mehr in Anspruch nehmen wollen, und deshalb auf dieses System der E-Commerce Lösung umsteigen. Das wirklich spannende bei uns ist , dass wir eine nahtlose Überlieferung von Updates an das System liefern. An einem Tag werden bei uns hunderte Zeilen Code entwickelt, verbessert und übermittelt. Diese Entwicklung kann der Kunde über Updates jederzeit mitverfolgen, und sich diese einspielen. Das System bewährt sich nun schon seit geraumer Zeit als sehr robust und stabil."

 

Welche Vorteile bietet der E-Commerce-Plattform-Ansatz von zmbCORE?

Martin Paetz: "Die Plattform hat den Vorteil sehr schnell zu sein. Ohne viel Aufwand bekommt man die gewünschten Lösungen umgesetzt, und kann Projekte einwandfrei starten. E-Commerce Projekte dauern häufig zu lange, und oft verliert man sich in der Umsetzung von Details oder Funktionen. Technologisches Know How benötigt man deshalb generell bei unserer Platform nicht. Fragen wie Skalierbarkeit, Serverstruktur etc. braucht man bei uns nicht zu haben. Im Grunde lautet unser Motto „ecommerce made simple“, welches wir erfolgreich mit unserem zmbcore umsetzen können. 

Ein wesentlicher Pluspunkt unseres zmbCORE ist, dass die Plattform nicht nur zum Verkauf im Shop dient, sondern auch andere Handlungsfelder ermöglicht. Durch diverse Verbindungen zu anderen Plattformen, stellen wir ein zentrales, übergreifendes System dar. Dies beginnt mit einem flexiblen Importer, der es ermöglicht, praktisch jede gängige WAWI anzuschließen und automatisch in definierten Intervallen zu aktualisieren, bis hin zu sehr Komplexen Schnittstellen, die fast alles ermöglichen können. Durch die Verbindung zu Amazon und eBay, bietet der zmbCORE nicht nur eine Verkaufsstelle, sondern die Möglichkeit als Händler Omnipräsent zu werden und seine Zielgruppe auf allen Wegen zu erreichen. So konnten wir beobachten, wie das regelmäßige veröffentlichen von Blog Einträgen oder Magazinen und das Führen eines ordentlichen Lexikons die Umsatzzahlen steigen ließ.  Darüber hinaus beinhaltet der zmbCORE eine eigene Kassenlösung, um auch das lokale Ladengeschäft aufzunehmen. Dadurch vereinen wir die konkurrierenden Bereiche des Online und Offline Handels und schaffen eine harmonische Kombination beider Seiten. Dennoch ist der zmbCORE nicht nur ein Onlineshop, sondern eine gesamteinheitliche Lösung, die stets am Puls der Zeit orientiert ist. Durch kontinuierliche Verbesserung für kleine und mittelständische Unternehmen ergeben sich Möglichkeiten gegen die großen Global Player zu behaupten oder selbst zu einem zu werden. 

Wichtige Attribute bei unseren E-Commerce Lösungen sind daher: kontinuierliche Verbesserung der Systeme, Omnipräsent in der digitalen Welt zu sein und die Anpassbarkeit im Bezug auf das Responsive Design."

 

In welchen Branchen und Unternehmensgrößen befinden sich Ihre Kunden? Für welche Branchen oder Einsatz Szenerien sind die Funktionen und Leistungen von zmbCORE besonders optimal?

Martin Paetz: "Da unser System sehr flexibel ist,  nutzen verschieden große Unternehmen bereits unsere Breite an Produkten. Der Kernfokus liegt wohl dennoch eher auf den klassischen KMU (Kleine und mittlere Unternehmen) — hier haben wir eine sehr gutes Netzwerk und sind am Pulsschlag unserer Kunden. Wir hören von diesen oft, das andere Shop Konzepte zu sehr kanalisieren. Entweder lancieren diese einzig und alleine sehr große Unternehmen, ober bieten nur sehr kleinen Firmen ihre Produkte an. Wir möchten diese Lücke schließen. Jeder Kunde erfährt seine Wertschätzung und erhält ein System, welches sonst nur großen Unternehmen vorbehalten ist. Warum? Wenn Sie mich persönlich fragen, glaube ich daran, dass viele Konzepte nicht mehr zeitgemäß sind und die Tendenz des Marktes nicht beachtet wird. Im Jahr 2015 angekommen, hören wir von vielen Kunden, Interessenten etc. immer und immer wieder die selben Punkte:

"Mein Projekt hat sehr lange in der Umsetzung gedauert. Mein Projekt hat sehr viel Geld gekostet. Es ist niemals fertig geworden. Ich musste mich mit vielen technischen Fragen auseinander setzen. In meinem Shop laufen viele Module, die alle nicht zusammen passen. Updates sind unerschwinglich und sehr zeitaufwändig."

An dieser Stelle haben wir die Ambition ein „all-in-one“ System zu bieten, App-Store, Support, Verwaltung, und für uns sehr sehr wichtig: verschmelzen von online und offline Handlungen. Hierfür haben wir eine Kassenlösung entwickelt, womit Kunden den online und stationären Handel komplementieren können, Auftragsabwicklungen schnell und einfach durchführen und Kundendateien anlegen können."

 

„Steuerbares“ Responsive Design vs. Dynamisches Responsive Design: Erläutern Sie bitte näher, welche Steuerungs-Möglichkeiten sich für Shop Betreiber hinter diesen Begriffen verbergen?

Martin Paetz: "Seit längerem liefern wir im Standard-System ein Responsive Design, welches wir dem Kunden über die Monate hinweg mehr und mehr zugänglich gemacht haben. Damit haben wir eine Möglichkeit geschaffen, über alle gängigen Endgeräte präsent zu sein. Hier gibt es von uns seit Anfang diesem Jahres die Möglichkeit, alle Elemente zu bearbeiten, zu platzieren und integrieren zu können. Wir haben es uns als Ziel gesetzt, dies nicht nur für Programmierer und Webdesigner zugänglich zu machen, sondern die Möglichkeiten des Responsive Designs auch Kunden anzubieten, die weniger von der Programmier- und Design Sprache verstehen. Dazu haben wir einen WYSIWYG Editor entwickelt, der durch „Drag&Drop“ es jedermann ermöglicht Responsive Banner, Blog Einträge und ganze Einkaufswelten zu erstellen. Um zu verstehen wie dieses System funktioniert, kann man es mit einem Lego Baukasten vergleichen, aus dem die einzelnen Elemente einfach zusammen gesteckt werden und nach Belieben wieder umplaziert und angepasst werden können. Somit verschmilzt mehr und mehr die Grenze zwischen Frontend&Backend eines Systems. Dennoch gibt es für den anspruchsvollen Designer resp. Programmierer viele tolle Funktionen die das Leben viel einfacher machen."

 

Können zmbCORE-Nutzer Produkte auch über gängigen Plattformen (Amazon, Ebay, etc.) vertreiben oder wird hierfür eine separate Middleware benötigt?

Gemäß der Idee der Datenzentralisierung, ist das bei uns soweit inkludiert und wird konsequent weiterentwickelt. Auch adaptieren wir weiterhin neue Plattformen und Möglichkeiten die Produkte anderweitig zu vertreiben. Daher ist eine Middleware nicht notwendig, dies ermöglicht vor allem unsere flexible System Architektur.

 

Welche weiteren (besonderen) Schnittstellen zeichnen das zmbCORE-System aus?

Martin Paetz: "Da oft bereits bei Händlern spezielle Lösungen vorhanden sind, haben wir uns für schnelle Austauschformate entschieden. Hier gibt es oft sogar einfach die Möglichkeit für den Kunden, automatische Importe/Exporte, von internen und externen Quellen zu avisieren. Diese Möglichkeit lässt es auch zu, das System innerhalb von kürzester Zeit mit Informationen und Aktualisierungen zu füllen."

 

Inwieweit ist Ihre E-Commerce-Plattform für eine internationale Expansion geeignet?

Martin Paetz: "Internationalisierung steht bei uns als einer der größten Treiber mit auf der Agenda. Dadurch ermöglichen wir die Expansion nicht nur in den europäischen Markt, sondern auch in Gebiete wie Asien, Amerika und Afrika. Diese Herausforderungen sind natürlich sehr spannend für uns und effektiv für die Vermarktung unserer Produkte. Der deutsche E-Commerce Markt ist sehr weit entwickelt. Technologie, Layout, Produkte und Service vermitteln den Kunden genau die Signale, welche als Kaufanreize dienen. Der Fokus liegt daher auch in der Zukunft, den Sprung in den internationalen Handel zu schaffen. Dies bieten unseren Kunden genau den Mehrwert der so oft vermisst und gesucht wird. Schrankenloser Handel."

 

Einige Ihrer Kunden bieten ihre Produkte sogar in China, bzw. auf Chinesisch an. Wie gewährleisten Sie hier die notwendige Performance?

Martin Paetz: "Der Handel wandelt sich massiv. Entweder sitzen unsere Kunden bereits im Ausland oder agieren International. Bereits seit einiger Zeit haben wir hier an einer sehr großen Lösung gearbeitet. Unsere Infrastruktur ist für hohe Lasten optimiert und kann wahlweise für jeden Kontinent verbessert werden. Dazu kommt auch, das es im heimischen Markt zu einem Umsatzlimit kommen kann. Durch Internationalisierung, konnten diverse unserer Kunden deutlich Ihre Umsatzzahlen steigern und neue Verkaufsoptionen erschließen."

 

Welche Arbeitserleichterungen bietet zmbCORE hinsichtlich der Automatisierung von E-Commerce-Prozessen?

Martin Paetz: "Die Zentralisierung der Daten ist sicher eines der spannenden großen Themen, welches wir bearbeiten und erweitern. Es kann über eine Plattform kanalübergreifend gehandelt werden: online&offline, Onlineshop&Multichannel, national&international. Auf Onlineshop Ebene gibt es viele Automatismen, wie das automatische Herunterladen von Daten von diversen Quellen, und das Verarbeiten und Aufbereiten dieser Daten. Über „custom views“ ermöglichen wir es dem Händler die Prozesse nach seinen Vorlieben zu gestalten. Dabei gehen wir sicher, dass das „best practice“ umgesetzt wird und flexible Einstellungen und Möglichkeiten enthalten sind. 

Es ist unserem Kundenspektrum wichtig, ihnen eine hohe Flexibilität zu gewähren. Darüber hinaus haben wir eine Funktion entwickelt, die wir als virtuellen Mitarbeiter bezeichnen. Nachdem seine Arbeitszeiten und Arbeitsgebiete definiert wurden, beantwortet er automatisch Anfrage, sendet entsprechende Gutscheine, bestätigt Emails und vieles mehr. Nutzer des zmbCORE können dank dieser Funktion bis zu 3 Mitarbeiter entlasten und mit anderen Aufgabengebieten betrauen, da viel Verwaltungs- und Anfrage Arbeit komplett vom System übernommen wird. Durch die festgelegten Arbeitszeiten und eine realistische Reaktionszeit bekommt der virtuelle Mitarbeiter eine persönliche Note und wirkt auf Ihre Kunden nicht wie eine Maschine." 

 

Ihre Lösung verfolgt einen ganzheitlichen Omnichannel-Ansatz ohne Drittanbieter-Erweiterungen über Plugin- oder APP-Stores. Was steckt hinter dieser Überlegung?

Martin Paetz: "Ganzheitlich und Omnichannel sind wichtige Kriterien bei unserer Plattform. Über viele Jahre hinweg,  haben wir oft gesehen, das Lösungen trotz Plugin/App-Store am Ende nicht zusammen funktioniert haben. Kam es zu einer funktionstüchtigen Lösung, war dies oft nicht von Dauer. Die Kosten für Updates, Upgrades etc. verschlingen in vielen Unternehmen Unsummen. Unsere Lösung ist eben wie ein Appstore/Pluginshop: es sind alle Kernentwicklungen, Updates und Upgrades inklusive — dies spart massiv Geld und wissen Sie, am Ende entsteht ein sehr solides und robustes System, welches verkauft werden kann. Die vielen Erweiterungen, die bei anderen Systemen erst gekauft und installiert werden müssen, haben wir mit und durch unsere Kunden entwickelt. Fokus war hier immer - mehr Umsatz, zufriedene Kunden und mehr Zukunft."

 

Wenn sich Hersteller oder Händler für zmbCORE entscheiden: Leisten Sie beim Umzug von Shop- und ERP-Daten Unterstützung?

Martin Paetz: "Selbstverständlich. Da der E-Commerce Markt in Deutschland, Österreich und der Schweiz bereits einige Evolutionen durch gemacht hat - haben wir für alle gängigen Systeme Schnittstellen und Portierungsmöglichkeiten geschaffen. Wir bieten den bereits etablierten Shop Systemnutzern einfache Connectoren, welche die Daten ohne viel Aufwand portieren. Außerdem stellen wir hier auch einen kompletten „Onbording“ Prozess dar, bei dem wir in 3 Wochen das alte System komplett auf die neue Lösung umstellen können. Je nach Größe des alten Systems, eigener Arbeit, nötiger Nachbesserung usw. haben wir hier verschiedene Paketgrößen, die wir an den Kunden anpassen. Für diese 3 Wochen haben wir einen genauen Ablaufplan entwickelt, der bei Einhaltung durch den Kunden, die live Schaltung danach ermöglicht." 

 

Werden zmbcore-Onlnieshops überwiegend von Händler eigenverantwortlich umgesetzt oder sind zur Realisierung Agenturen notwendig?

Martin Paetz: "Da es sich hier um eine Universallösung handelt, welche von klein bis groß alle Händler bedienen kann, wird viel selbstständig umgesetzt. Nichtsdestotrotz kann gerne zur Unterstützung in der Einrichtung eine Agentur zu Rate gezogen werden. Wir haben hier ein wachsendes Partnernetzwerk, welches diverse Bereiche ergänzend unterstützt."

 

Welche Grundgedanken stehen hinter Ihrer Gebührenstruktur?

Martin Paetz: "Wir möchten jedem E-Commerce Händler ermöglichen, seine individuellen Vorstellungen umzusetzen. Denn wir glauben an eine saubere Verzahnung von On- & Offline Handlungen. Das günstige Einsteiger Paket beinhaltet Technik, Updates und auch ein kleines Supportpaket welches auch dem Newcomer, dem kleinen Laden um die Ecke, ohne hohe Start Investitionen, das Handeln ermöglicht. Dies sorgt für die nötige Vielfalt und Bewegung im Markt und befruchtet das Vorhaben gleichermaßen. Dies geht dann bis zu dem Punkt, an dem wir Account Manager bereit stellen und hier Kommunikationslücken schließen. Viele Kunden wissen das schon stark zu schätzen und nutzen die Möglichkeiten der großen Produktpakete."

 

Gibt es eine Frage zu zmbCORE, die besonders häufig gestellt wird und die Sie hier beantworten möchten?

Martin Paetz: "An dieser Stelle gibt es eigentlich keine dominierende Frage, ggf. gibt es übergeordnete Themen welche uns begegnen. Viele Kunden finden an der Stelle mehr und mehr den Zugang zu SaaS und lernen dieses Modell zu schätzen. In den anderen Ländern der Welt ist man hier schon oft deutlich weiter. Ein System welches sich einfach pflegen lässt, kein technisches Know-How verlangt und mit dem man schnell starten kann, sind das positive Feedback was unsere Kunden uns zu dem zmbCore geben.Wir werden auch häuftig gefragt wieso wir so günstig sind, hier weisen wir auf die unseren Ansatz hin, jedermann ein hochwertiges System zur Verfügung zu stellen.

 

Verraten Sie uns abschließend noch ein paar Details aus Ihrer Entwicklungsabteilung. Auf welche Innovationen oder USPs können sich zmbCORE-Kunden schon jetzt freuen?

Martin Paetz: "Die Entwicklung schläft nie, wir setzen hierbei den Fokus auf hohe Nutzerfreundlichkeit. Daher steht bei uns gerade ein vollständiger Technologiewechsel an. Dabei wird der Nutzer des CORE’s noch weiter in das Zentrum unseres Handelns rücken. Wir setzten hierbei auf bewährte zu gleichen Teilen innovativen Technologien, die auch von den Internet Giganten wie Google gefördert und genutzt werden. Zusätzlich dazu, erweitern wir die Funktionsdichte des zmbCORE erheblich und wollen hier den Ansatz des ganzheitlichen Systems weiter fördern. Konkret steht hierbei das Thema ERP + CRM ganz klar im Fokus. Alle Daten und Möglichkeiten werden dann aus einer Oberfläche verwaltet, ohne Einschränkungen und Handlungseinbußen. Das sind im wesentlichen unsere Hauptpunkte, die wir in nächster Zeit kontinuierlich verbessern wollen.

 

Herr Paetz, vielen Dank für die Einblicke.

__________________________________

 

Alexander Hofmann

Alexander Hofmann ist Geschäftsführer der HOWADO GmbH, die mit ecomparo Recherche- & Beratungsleistungen zur Auswahl passender E-Commerce-Software bietet. Als E-Commerce Experte unterstützt er Unternehmen dabei, die Zukunftsfähigkeit von Geschäftsmodellen zu validieren, E-Commerce-Strategien zu bewerten und durch die Identifikation der individuell passenden E-Commerce-Software-Bausteine ein langfristig uneingeschränktes Unternehmenswachstum sicherzustellen. Er schreibt und spricht regelmäßig über verschiedene Themen des E-Commerce und ist ein gefragter Interviewpartner in Fachmagazinen.

OBEN