SCHNELLE HILFE BEI FRAGEN UND PROBLEMEN

1 Unter So funktioniert's
finden Sie viele nützliche Informationen.
2 Die Anleitung zum Vergleich erklärt die Benutzung Schritt für Schritt.
3 In den Fragen & Antworten finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Falls Sie keine Antwort auf Ihre Frage finden konnten oder weitere Hilfe benötigen, verwenden Sie bitte die rechts genannten Möglichkeiten, um Kontakt mit uns aufzunehmen.

KONTAKT

Kontaktformular
E-Mail an Support
Telefon +49 9602 9390758
Fax        +49 9602 9390759

KONTO ERSTELLEN

LOGIN-DATEN VERGESSEN?

POWERGAP Shopsystem im Interview über Automatisierung

von Alexander Hofmann / Mittwoch, 23 Juli 2014 / Veröffentlicht in Shopsysteme im Interview

 

"...Automatisation = POWERGAP könnte eine Formel lauten..."Robert Zajonz Powergap ecomparo

Im ecomparo-Interview erläutert Robert Zajonz vom E-Commerce Komplettanbieter POWERGAP die Besonderheiten der Shoplösung und gibt einen detaillierten Einblick in die Entwicklungs-Philosophie. Im Besonderen wird deutlich, warum POWERGAP einen sehr großen Fokus auf Automatisierungsfunktionen legt. Ebenso beschreibt Herr Zajonz deutlich die Bedeutung der diversen Schnittstellen sowie Besonderheiten beim Thema Sicherheit und Onlineshop-Verfügbarkeit. 

 

 

Herr Zajonz, seit wann gibt es POWERGAP und was war der ausschlaggebende Grund für die Entwicklung?

R. Zajonz: "Gründung und Beginn der Entwicklung war 2001. Grund: damals gab es außer Intershop und die einfache DataBecker Software quasi kein Shopsystem auf dem Markt, somit beste Voraussetzungen für eine Firmengründung in einer Branche mit irre viel Potenzial!"

 

Wie und wodurch unterscheidet sich POWERGAP von anderen Shoplösungen auf dem Markt?  

R. Zajonz: "POWERGAP ist Shop und Warenwirtschaft. Bildet alle Prozesse eines Onlinehändlers (möglichst automatisiert) in nur einer Software ab. Das spart Ärger mit Schnittstellen. Gepaart mit einer unglaublichen Funktionsvielfalt, Individual-Entwicklungen, Premium-Support und selbstverständlichen Dingen wie Multichannel (ebay, Amazon,..), Multishop, SEO/Strategie-Beratung, uvm.
Damit bietet POWERGAP nicht einfach nur eine Shopsoftware, sondern eher einen ecommerce-Rundumservice. Selbst Newsletter, Marketingberatung, oder gar Umsetzung von Printmedien-Konzepten."

 

Wie viele gewerbliche Kunden nutzen derzeit Ihr Shopsystem?  

R. Zajonz: "200 betreute Shops aus unterschiedlichsten Branchen. 90% Deutschland, Rest EU. Wir sind kein Massenanbieter und wollen es auch nicht werden. Würden uns eher als eine kleine ecommerce-Schmiede made in Germany bezeichnen."

 

Sind die Funktionen und Leistungen von POWERGAP besonders für bestimmte Zielgruppen, Branchen oder Einsatzszenarien konzipiert?

R. Zajonz: "Nein. Durch die Entwickler entstehen viele branchenspezifische Zusatz-Lösungen. Die Grenzen setzen ja nur die Entwickler und deren Fähigkeiten."

 

Wie ist die technische Anbindung Ihres Shopsystems an Preissuchmaschinen realisiert? Existieren einsatzbereite Exportformate und sind adaptierbare Exportformate für Nischen-Preisvergleiche definierbar? Ist eine automatisierte Aktualisierung möglich?

R. Zajonz: "Es gibt LIVE-Exporte zu ca. 60 vorbereiteten Preissuchmaschinen oder Portalen. Eigene sind per Drag&Drop im Handumdrehen definiert. Durch das interne Partnerprogramm lassen sich die Erfolge daraus tracken. Noch weiter geht das optionale MaCo-System (Marketing-Cockpit). Es beobachtet die Live-Feeds und schaltet beispielsweise sogar einzelne Artikel für die PSM ab, wenn sich diese nicht lohnen (z.B. hohe Klickkosten & keine Verkäufe oder zu schwacher Deckungsbeitrag)."

 

Zu welchen Warenwirtschaftssystemen existieren funktionierende Schnittstellen? Welche sind in Planung?

R. Zajonz: "Es gibt Anbindungen an SAP, Navision, Dynamix AX, aber auch vielen kleinen Systemen. Meistens individuell für den Shopbetreiber entwickelt um zielgenau den Bedarf zu decken."

 

Existieren seitens POWERGAP funktionsfähige Schnittstellen zu Fulfillment-Dienstleistern wie „DHL Fulfillment“?

R. Zajonz: "z.B. zu TM3/Dataform, aber auch kleinere Fulfillment-Dienstleister, die perfekt in die Prozesskette im Backend eingebunden sind. Es gibt auch Shopbetreiber mit Mehrfachanbindungen, wo also per Dropshipping X Dienstleister (quasi Lieferanten) bei Mischbestellungen den Versand vollautomatisch übernehmen."

 

Über welche Kanäle können POWERGAP-Kunden Ihre Produkte einfach & schnell vertreiben (Stichwort mobile-commerce)?

R. Zajonz: "Mobile (mit auch eigener Smartphone-Version), Telefon, ebay, Amazon, und im Grunde auch jegliche anderen Kanäle. Da wird wohl kaum ein Shopsystem Grenzen setzen, denn es ist zunehmend wichtiger sich breit (gestreut) am Markt zu platzieren, sich nicht abhängig zu machen. Somit eine wichtige Aufgabe von Shopsystemanbietern hier jegliche Entwicklung mit zu gehen."

 

Welche weiteren (besonderen) Schnittstellen zeichnen das POWERGAP-Shopsystem aus?

R. Zajonz: "Es wurden in den 13 Jahren so viele entwickelt, dass eine Auflistung hier nicht denkbar ist. Hervorzuheben wäre die POWERGAP XML-API, mit der sich auch externe Entwickler realtime mit der Shop/Wawi-Datenbank unterhalten können. Damit sind auch komplexe Schnittstellen zu Warenwirtschaften von den eigenen Entwicklern realisierbar."

 

Wir werden bei individuellen Beratungen immer häufiger nach Automatisierungsfunktionen von Shopsoftware gefragt. Welche Arbeitserleichterungen bietet hier POWERGAP?

R. Zajonz: "„Automatisation = POWERGAP“ könnte eine Formel lauten. Dies ist eines der stärksten Wünsche unserer Onlinehändler. Es gilt mit geringstem Personaleinsatz so viele Pakete wie nur möglich durch zu schleusen. Jeder noch so unsinnige Knopfdruck muss automatisiert werden. Die Perfektion geht so weit, dass POWERGAP ein eigenes Bestelleingangs-Regelwerk anbietet, über das in bestimmten Konstellationen Bestellungen bereits vollautomatisch als Ausdruck beim Lageristen landen.
POWERGAP hatte das Glück mit Onlinehändlern zusammen zu arbeiten die so etwas wie Perfektionisten sind und deren Erfolg ihnen auch Recht gibt! Diese Händler gaben von Anfang an die Ideen und so entwickelte sich POWERGAP."

 

Bieten Sie für Neukunden einen Umzugsservice an, um die Daten von anderen Shopsystemen zu übergeben?

R. Zajonz: "Ich denke das ist Standard für jedes Shopsystem. Der Onlinehändler ist i.d.R. Kaufmann, kein Techniker. Der Umzugsservice ist quasi Voraussetzung, dass er sein System überhaupt wechselt."

 

Werden Ihre POWERGAP-Shops überwiegend von Agenturen umgesetzt?

R. Zajonz: "Überwiegend erfolgt die Realisierung durch POWERGAP. Wir bieten in den Einrichtungspauschalen zwischen 990-1.990 € auch das komplette Design an. Designer bei uns aus dem Haus realisieren auch sehr komplexe neuste HTML5/CSS3 Layouts."

 

Gibt es für Ihr Shopsystem einen Marktplatz für Erweiterungen (Apps oder Plugins) seitens Drittanbietern zur Funktionserweiterung wie z.B. bei Magento (Magento-connect) oder Shopware (Shopware-Plugins)?

R. Zajonz: "Nein. POWERGAP ist kein Open-Source, was ein solches Konzept also schwierig macht. Die Funktionsvielfalt ist riesig und 99% der Features sind in der Shopmiete enthalten. Nur Funktionen, die bei Mietshops die Server zu stark auslasten (Beispiel die intelligente Suchfunktion) werden gegen Mietaufpreis angeboten."

 

Gibt es eine Frage zu POWERGAP, die besonders häufig gestellt wird und die Sie hier beantworten möchten?

R. Zajonz: "Tatsächlich fragen uns Neuinteressenten in den letzten Monaten vermehrt nach dem Thema „Sicherheit“. Scheinbar auch durch die Medien aufgerüttelt. Einige berichten von größeren Down-Zeiten Ihrer Shops, weil Hackerangriffe die Systeme lahm gelegt haben. Was dann auch der Grund ist für den geplanten System-Wechsel. In den meisten Fällen jedoch, weil man tatsächlich als Onlinehändler mit teilweise 5-10 Mitarbeitern noch von einem Verwandten oder Studenten den eigenen kleinen Server warten lässt. Dieser ist dann mal 2 Wochen im Urlaub und am Server ist eine Festplatte defekt, das RAID korrupt, oder einfach nur eine MySQL-Tabelle gecrached. Schon steht der „Kaufmann“ vor einem Scherbenhaufen. Ich versuche da im Telefonat Haltung zu wahren, aber innerlich schlage ich beide Hände über den Kopf. Erkläre dann das Konzept dazu bei POWERGAP: 4 mal täglich Sicherungen, Spiegelung aller Shops in einem französischem Rechenzentrum, 24h-Monitoring, sehr strickte Firewall-Pflege, nahezu 100% Verfügbarkeit. Berichte auch von den schlechten Erfahrungen die wir selbst durchgemacht haben und die uns bei diesem Thema haben sehr sensibel werden lassen."

 

Verraten Sie uns abschließend bitte ein paar Details aus Ihrer Entwicklungsabteilung. Auf welche Innovationen und geplanten Funktionserweiterungen können sich POWERGAP-Kunden schon jetzt freuen?

R. Zajonz: "Im Grunde ist POWERGAP immer auf dem neusten Stand der Technik. Vor allem Features im Frontend sind kaum mehr besser zu machen. Ist aber bei vielen Shopsystemen so. Die meisten Entwicklungen passieren daher für das Backoffice. Auf http://www.powergap.de/features.php sehen Sie ganz oben die Features die kurz vor Auslieferung stehen. Als Mietshop brauchen unsere Kunden übrigens keine Updates fahren. Das erledigen wir. Überlassen dem Kunden dann nur die Entscheidung, ob er das neue Feature nutzen möchte.
Etwas größeres, was in den nächsten Monaten kommt, ist eine Backoffice-Version für den Lageristen, die auf ein Windows-CE-Barcode-Scanner passt. So werden das „Ware einlagern“, „Picken“ und andere Lageristen-Arbeiten noch besser elektronisch unterstützt. Natürlich so entwickelt, dass die Masken auch ultraschnell zu bedienen sind."

 

 Herr Zajonz, wir danken Ihnen für das Gespräch!

 

__________________________________

Shopsysteme jetzt in der ecomparo Shopsystem-Matrix vergleichen!

 

 

Alexander Hofmann

Alexander Hofmann ist Geschäftsführer der HOWADO GmbH, die mit ecomparo Recherche- & Beratungsleistungen zur Auswahl passender E-Commerce-Software bietet. Als E-Commerce Experte unterstützt er Unternehmen dabei, die Zukunftsfähigkeit von Geschäftsmodellen zu validieren, E-Commerce-Strategien zu bewerten und durch die Identifikation der individuell passenden E-Commerce-Software-Bausteine ein langfristig uneingeschränktes Unternehmenswachstum sicherzustellen. Er schreibt und spricht regelmäßig über verschiedene Themen des E-Commerce und ist ein gefragter Interviewpartner in Fachmagazinen.

Tobias Walbert ist Geschäftsführer der HOWADO GmbH, die mit ecomparo.de individuelle und umfassende Shopsystem-Vergleiche und Recherchemöglichkeiten für Onlineshopbetreiber und andere E-Commerce-Zielgruppen ermöglicht. Als Inhaber eines IT-Unternehmens blickt er auf 12 Jahre Praxiserfahrung im stationären Handel und im Kundenservice zurück. Als Ingenieur und Querdenker berät er Unternehmen bei unterschiedlichsten strategischen und technischen Fragestellungen - immer nach dem Motto: "Jeder mit einer neuen Idee ist ein Spinner, bis die Idee Erfolg hat."
Mail: t.walbert@ecomparo.de Tel: +49 (9602) 9390756

Anzeige


OBEN